Deutschland

Gutshaus Böken

Gutshaus Boeken Neuer Preis

Eckdaten

  • Baujahr: Ende 19. Jh., Sanierung 1995-2013
  • Lage: 15 km südlich von Greifswald, 10 km östlich von Loitz, nahe der A20, Berlin 200 km, Hamburg 250 km
  • Adresse: Dorfstr. 6, 17121 Görmin OT Böken, Amt Peenetal/Loitz, LK Vorpommern-Greifswald
  • Wohnfläche: 1112 qm auf 3 Ebenen
  • Grundstücksfläche: 22.460 qm
  • Eigentümer: privat
  • Kaufpreis: 1,8 Mio. €
  • Provision: 3,5% inkl. MwSt für den Käufer
  • Widerrufsbelehrung

Beschreibung

Südlich von Greifswald, 15 km von der Universitäts- und Hansestadt entfernt, liegt das kleine Dorf Böken, heute ein Ortsteil der Gemeinde Görmin. Die Kleinstadt Loitz ist 10 km entfernt, zur Peene sind es ca. 5 km.

Jahrhundertelang war Böken ein Bauerndorf, dass lange den Buggenhagen auf Nehringen gehörte. Erst durch die Entvölkerung Pommerns nach dem 30-jährigen Krieg etablierte sich auch hier langsam eine Gutswirtschaft. 1762 war die Umwandlung zu einem Gutsbetrieb nahezu abgeschlossen. Allerdings war das Gut nie wesentlich größer als 400 Hektar. 

Anfang des 19. Jahrhunderts kam Böken in den Besitz des Landwirtes Dudy aus dem benachbarten Pansow. Nachfahren dieser Familie wurden 1945 enteignet.

Nach dem Krieg kamen in dem Haus zunächst über 40 Flüchtlingsfamilien unter. Im Laufe der Jahrzehnte danach wandelte sich die Nutzung, wie in vielen ehemaligen Gutshäuser. Das Haus beherbergte unterschiedliche Dorfeinrichtungen der sozialistischen Landwirtschaft mit den bekannten Nebenwirkungen durch Umbauten und unterlassene Instandhaltung. Glücklicherweise fand das Haus jedoch schon Anfang der 90iger Jahre einen Käufer, der mit der Sanierung begann.

Das wohl Ende des 19. Jahrhunderts gebaute Herrenhaus ist ein 11-achsiger einstöckiger Putzbau mit einem 3-achsigen Mittelrisalit, der die Fassade gliedert. Durch das hohe Krüppelwalmdach ist ein großzügiges Obergeschoss entstanden. 

Im Zuge der 1995 begonnenen Sanierung sind im Laufe von 15 Jahren 21 Zimmer, 5 Bäder und 7 Toiletten auf über 1.000 qm Wohnfläche entstanden. Die Fläche verteilt sich auf 3 Etagen, denn auch das Dachgeschoss wurde 2009 ausgebaut. Es gibt 2 Eingänge und ein Hausteil ist als separate Wohnung nutzbar. 2013 wurde die Fenster des Hauses nochmals komplett 3-fach mit Thermoglas verglast.

Im Teilkeller befindet sich die Ölheizung, die auch auf Gas umgestellt werden könnte.  Obwohl wegen des Denkmalstatus des Hauses nicht nötigt, liegt ein Energieausweis vor.

Das Haus steht in einer Ortsrandlage und ist nicht einsehbar. Das parkähnliche, ca. 2 ha große Grundstück hat einen schönen alten Baumbestand. 2 Brunnen können für die Bewässerung mit Nutzwasser genutzt werden. Weiter auf dem Grundstück befinden sich 2 Garagen und 2 Großcarports mit einer Solaranlage.

Ein ca. 2.500 qm großes Teilstück wird demnächst Baulandstatus bekommen. 

Die Eigentümer haben das Haus neben dem privaten Wohnen auch als Firmensitz genutzt und so ist auch heute noch eine multiple Nutzung möglich. 

Bildergalerie

Karte

Teilen