Blogartikel
comments 2

Baufortschritt Schloss Ivenack

Seitenansicht Schloss Ivenack im Gerüst

 

S

eit 2016 wird die Sanierung der als nationales Kulturdenkmal eingestuften Schlossanlage Ivenack (Landkreis Mecklenburgische Seenplatte) von uns betreut.

19. Januar 2019: Die Sanierung und Neunutzung des Marstalls durch die Gemeinde wurde begonnen

Der Nordkurier berichtete: https://www.nordkurier.de/mecklenburgische-schweiz/auch-napoleons-hengst-wird-die-nase-geputzt-1834303801.html

22. April 2018: Impressionen zum Baufortschritt anlässlich einer meiner Führungen in Ivenack

Fotos von Sebastian Haerter: das neue Dach des Südflügels, das eingerüstete Haupthaus, die Supraporten im Eckzimmer Südflügel, das imposante Treppenhaus, neue Balkenlagen und neu aufgemauertes Gesims im DG des Südflügels, der Kopf des Ivenacker Hengstes Herodot am Marstall.

2 Comments

  1. Irene A. says

    Vielen, vielen Dank!
    Wir waren ein bisschen geknickt, als es für 2018 keine neuen Bilder auf der Ivenacker Schloss Webseite gab. Wir fiebern auch aus der Ferne gerne mit an diesem Projekt und freuen uns bei jedem Fortschritt, der das alte Dornröschenschloss wieder zum Leben erweckt. Haben Sie daher vielen Dank für diesen Beitrag und seine Bilder.

    Kann man zukünftige Termine für Führungen durch Schloss Ivenack irgendwo einsehen?

    Mit freundlichen Grüßen aus Berlin

    • Manfred says

      Hallo Irene A.!

      Keine Sorge es geht immer weiter in Ivenack. Jedoch nicht immer in dem Tempo, dass wir uns wünschen. Das hat im Wesentlichen 2 Gründe:

      Zum einen stößt man bei so einer Sanierung immer wieder auf Unerwartetes, dass einen zwingt neu nachzudenken, wie man dem begegnet.

      Zum anderen haben auch wir mit dem Fachkräftemangel im Handwerk zu kämpfen. D.h. die beteiligten Firmen bringen einfach nicht genug Personal auf die Baustelle und dadurch verschieben sich immer wieder Termine nach hinten. Aber „Rom wurde ja auch nicht an einem Tag erbaut“.

      Führungen während der Bauarbeiten sind immer etwas problematisch, deshalb gibt es sie auch nur nach Absprache. Als nächster fester Termin für eine Führung biete sich die „Mittsommerremise“ am 22. Juni an. Dann wird auch Frau v. Keller dabei sein, die vor 1945 noch als Kind im Schloss ein und aus ging. Sie ist eine hervorragende Erklärerin und wir verdanken ihr eine Menge Details zum ursprünglichen Zustand des Schlosses.

      Mit besten Grüßen
      Manfred Achtenhagen

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.