Author: Jannis

Gutshaus Arendole

Arendole wurde wohl ursprünglich als Jagdschloss erbaut. Seine Besitzer nutzten die weiten Wälder der Region um zu jagen und danach im Schloss zu wohnen und zu feiern. Die Lage ist etwas für Naturliebhaber, die die Abgeschiedenheit und die absolute Naturnähe suchen.

Gutshaus Rudden

Das Herrenhaus steht leicht erhöht in der hügeligen Endmoränenlandschaft und gibt sowohl nach Osten und Westen einen traumhaften Blick auf die umliegende Landschaft frei. Romantikern bieten sich somit fantastische Sonnenaufgänge, bzw. Sonnenuntergänge.

Gutshaus Suddenbach

Nur wenige Herrenhäuser in Livland, die wiederaufgebaut wurden, haben sich bis heute erhalten. Dazu gehört das Herrenhaus von Suddenbach. Das Gutshaus liegt recht malerisch am Ufer des Suda Flusses. Mit der Sanierung des Gutshauses wurde begonnen.

Mühle Dēsele

Die Mühle war bis in die sechziger Jahre des 20. Jahrhundert in Betrieb. Nach vorsichtiger Sanierung hat sich heute eine kleine Pension mit 11 Zimmern etabliert. Rings um die Mühle befinden sich auf ca. 30 ha das Anbaugebiet für die größte Obst- und Beerenfarm in Lettland.

Gutshaus Nerft

Die Gutsanlage von Nerft liegt im Südosten der Region Semgallen unmittelbar vor der litauischen Grenze. Heute besteht das Anwesen noch aus dem Herrenhaus, einem Nebengebäude und mehreren historischen und überaus imposanten Ruinen.

Gutshaus Zirstenhoff

Die Gutsanlage liegt malerisch eingebettet in eine Biegung des Flusses Ogre, eines Nebenflusses der Düna. Ca. 1 km der Uferlinie gehören zum Grundstück. Für das Herrenhaus selbst existiert ein genehmigter Sanierungsplan und es sind eine Reihe von historischen Baustoffen für die Sanierung des Hauses vorhanden.

Das deutsche Gut

  Wer von Westen kommend nach Berlin reist, der wird nach dem Queren der Elbe eine deutliche Veränderung des Landschaftsbildes bemerken. Die Landschaft wird großflächiger, besonders die Felder werden größer. Das Land jenseits der Elbe ist das Land der großen landwirtschaftlichen Güter. Hier hat sich beginnend mit der Ostkolonisation im 12. Jahrhundert eine Kultur/Naturlandschaft entwickelt, die einzigartig in Europa ist. Die mit Heinrich dem Löwen ins Land gekommenen Ritter wurden für ihren Einsatz im Kampf gegen die Slawen in erster Linie mit Land belohnt. Dieser Dienstadel verschmolz im Laufe der Zeit mit den slawischen Adelssippen und es entstand der eher simple, bodenständige ostelbische Adel. So sind es auch immer wieder dieselben Namen, die von den späteren Landesherren, den mecklenburgischen und pommerschen Herzögen belehnt wurden. Die Oertzen, Maltzahn, Bülow, Plessen, Hahn, Bassewitz und Blücher kamen so zu großem Landbesitz. Beschränkte sich die Eigenbewirtschaftung des Besitzes anfangs nur auf wenige Hufe, so änderte sich dies ab dem 16.Jhdt. dramatisch. Der 30 – jährige Krieg, der auch im Norden und Osten Deutsschlands zu ungeheuren Bevölkerungsverlusten geführt hatte, leistete …

Gutsanlage Lindow

Zwischen Friedland und Straßburg, nahe der A20 Ausfahrt Friedland liegt das Gutsensemble Lindow. Alle Gebäude sind mittel bis stark geschädigt, besonders das Haupthaus ist teilweise einsturzgefährdet und eine schnelle Sicherung wäre dringend nötig. Die Erhaltung und Sanierung des Ensembles ist eine Aufgabe für jemanden, der einen langen Atem und viel Leidensfähigkeit mitbringt, um diese auch durchzustehen.

Gutshaus Groß Köthel

Der kleine Ort Groß Köthel liegt versteckt in einem Tal der Kleinen Peene, die Stadt Teterow ist nur 5 km entfernt. Das denkmalgeschütze 9-achsige Gutshaus wurde um 1900 errichtet. Mit Liebe zum Detail ist es von 2003 bis 2011 komplett restauriert worden und befindet sich in einem sehr gepflegten Zustand. Der parkähnliche gepflegte Garten mit alten Baumbeständen, Hecken, Teich etc. ergänzen das Anwesen.

Jagdhaus Kalborn

Auf dem Grundstück befindet sich eine ehemalige Försterei für westdeutsche Jäger und zwei Wirtschaftsgebäude. Das Wohnhaus wurde in den letzten Jahren saniert. Es gibt die Möglichkeit, ein zusätzliches Grundstück von 25 ha, vom Nachbarn zu kaufen.