Author: Jannis

Speck – Haus am See

Traumhaft gelegenes, saniertes Reethaus mit Nebengebäuden, großem Grundstück und privatem Zugang zum See. Wegen seiner idyllischen Lage im Nationalpark, umgeben von Seen und unberührter Natur ist Speck der ideale Rückzugsort.

Gutshaus Blankenberg

Auf halben Wege zwischen Neuruppin und Kyritz und abseits jeglichen Verkehrs liegt das ehemalige Gutsdorf Blankenberg. Wälder, Wiesen und ein Niedermoorgebiet rahmen es ein. Im Obergeschoss des Gutshauses ist eine Wohnung ausgebaut, so dass das Haus sofort bezogen werden könnte. Der große Rest jedoch muss vollständig saniert werden.

Gutshaus Niendorf

Das mit roten Klinkern, wohl Mitte des 19. Jhd. erbaute Gutshaus ist einstöckig mit einem hohen Mansarddach und steht auf einem L-förmigen Grundriss. 1924 wurde der zweigeschossiger Anbau an der Ostseite hinzugefügt. Das Haus ist zum großen Teil unterkellert. Im inneren sind noch einige bauzeitliche Elemente, wie Türen, Treppe und Fenster erhalten.

Gutshaus Goldenitz

Das im Stile der Neogotik erbaute Herrenhaus liegt am Rande des Naturparks Mecklenburgisches Elbetal. Das Haus ist vollständig saniert, hochwertig ausgebaut und verfügt über modernste Gebäudetechnik. Von einem reizvollen Parkgrundstück umgeben, wird die frühere Wasseranbindung des schlossähnlichen Anwesens wiederaufgenommen.

Gutshaus Groß Kussewitz

Vor den Toren der Stadt Rostock, nur knapp 10 km östlich, liegt das ehemalige Gutsdorf Groß Kussewitz, heute ein Ortsteil von Klein Kussewitz. Das Gutshaus ist ein eingeschossiger, 11-achsiger Bau aus dem Jahre 1805, der mit einem Mansarddach bekrönt ist. Der jetzige Zustand ist leider nur noch als Ruine zu bezeichnen.

Schloss Weisdin

Nach wechselvoller Nutzung während der Zeit nach 1945 erwarb der jetzige Besitzer das Anwesen im Jahre 1993. Das Wohnhaus wurde in den darauf folgenden Jahren komplett saniert und zur zeitgemäßen Wohnnutzung großzügig umgebaut. Auf der rückseitigen Seeseite ist anlässlich der Instandsetzung des Hauses ein sonniger Wintergarten angefügt worden.

Gutshaus Stollen

Das Anwesen rund um das Gutshaus besteht aus einem Wohnhaus, das an einem hohen Hang steht, der gegen den Fluss hin abfällt; einer Parkanlage mit 6 Teichen; einer Orangerie und einem Wirtschaftsgebäude.

Das baltische Gut

  Die an den Wendenkreuzzügen unter Heinrich dem Löwen beteiligten, oder später bei der „Aufsegelung“ des Baltikums und der Landnahme des Deutschen Ordens ins Land gekommenen Ritter wurden für ihren Einsatz im Kampf gegen die Heiden mit Land belohnt. Auf diesen großen Gütern entstanden im Laufe der Jahrhunderte erstaunliche architektonische Ensembles. Ob unter der Herrschaft des Ordens, der Schweden oder des Russischen Reiches, deren Einflüsse vereinen sich in der Entwicklung des Typus des Baltischen Herrenhauses, gewissermaßen als Höhepunkt dieser Entwicklung. Die politischen Brüche des 20. Jahrhunderts beendeten diese patriarchalische Zeit und ließen auch die baltischen Herrenhäuser als Opfer zurück. Jedoch ungeachtet aller Vernutzung und Zerstörung während der unsäglichen Sowjetzeit, es haben sich erstaunlich viele Häuser als Denkmäler ihrer Zeit erhalten. Baudenkmäler sind geschichtliche Urkunden. Sie haben nicht nur für das Bauwesen ihre Bedeutung, sondern können auch darüber hinaus wertvolle Beiträge zur allgemeinen Landesgeschichte bieten. Die Architekturgeschichte ist ein getreues Spiegelbild der Schicksalsgeschichte eines Landes. Je vielgestaltiger und bewegter die Vergangenheit, umso beziehungsreicher ist die Sprache der baulichen Urkunden. Die auf unserer Seite zum Verkauf stehenden …

Mittsommer-Remise 2017

Kulturfestival „Mittsommer-Remise“ anlässlich des Jubiläums auf zwei Tage ausgeweitet – 100 herrschaftliche Anwesen laden am 24. und 25. Juni nach Mecklenburg-Vorpommern ein.

Gutshaus Saßmacken

Das ehemalige Herrenhaus ist ein lokales Kulturdenkmal und wurde im Jahre 1886 im Neugotik Stil erbaut. Vor dem Gutshaus steht eine mächtige, vielästige Linde, die die größte Linde im Baltikum ist.