Polen

Gutshaus Stollen

 

  • Baujahr: Mitte 19. Jhr.
  • Lage: 10 km südlich von Wormditt, zwischen Elbing und Allenstein (jeweils ca. 60 km entfernt)
  • Objektanschrift: Stolno (dt. Stollen), Landkreis Ostródzki, Woiwodschaft Ermland-Masuren
  • Nutzfläche: Gutshaus: 1.173 qm, Orangerie: 193 qm
  • Parkanlage: 6,5 ha
  • Eigentümer: privat
  • Preis: 4.182.987 €
  • Provision: 3,5 % inkl. MWST für den Käufer

 

Die Geschichte des Gutes beginnt 1445, als der Hochmeister des Deutschen Ordens einen verdienten deutschen Ordensritter mit Stollen belehnte. Bis 1945, also genau 500 Jahre lang blieb es in den Händen der Familie v. Kuenheim. Der gegenwärtige Eigentümer ist also erst der zweite private Besitzer in seiner Geschichte.

Heute besteht das Anwesen aus einem Wohnhaus, das an einem hohen Hang steht, der gegen den Fluss hin abfällt; einer Parkanlage mit 6 Teichen; einer Orangerie und einem Wirtschaftsgebäude.

Das Gutshaus entstand Mitte des 19. Jh. als ein spätklassizistischer Bau mit neogotischen Elementen. Es hat einen rechteckigen Grundriss, wobei die längere Seite dem Flussbett zugewandt ist. Es besteht aus dem Erdgeschoss, einem Keller als Souterrain und dem nutzbaren Dachgeschoss. Die Grundfläche beträgt 1 173 qm.

Der Park ist 6,5 ha groß ist und liegt in einer tiefen Schleife des Flusses Passarge. Seine heutige Gestalt geht zurück auf die Planung in der Mitte des 19. Jahrhunderts. Es gibt zahlreiche ehrwürdige Baumriesen und vier Teiche, die miteinander kaskadenartig verbunden sind. Im vorderen Teil der Anlage wurde eine 190 qm große Orangerie errichtet, in der ein Springbrunnen aus Sandstein für die notwendige Luftfeuchtigkeit sorgt, die tropische Pflanzen benötigen.

Der gegenwärtige Eigentümer begann 1998 mit der Sanierung unter ständiger Aufsicht der Denkmalschutzbehörde. Auf die denkmalgerechte Arbeit spezialisierte Unternehmen haben zehn Jahre lang bei Verwendung von Materialien höchster Qualität mit großer Sorgfalt und Achtung auf die Details an der Wiederherstellung des ursprünglichen Zustands hingewirkt.

Der Eigentümer, der das Gutshaus von Anfang an für eine Privatresidenz mit Appartements für Familie und Freunde vorsah, richtete es wie folgt ein:

Erdgeschoss: ein Trakt mit Zimmerflucht. Im Erdgeschoss befindet sich ein großes Wohnzimmer von 107 qm, ausgelegt mit Fußbodenfliesen aus Marmor, der mit gefärbter Eiche verbunden ist. Separat davon gibt es ein Kaminzimmer und ein Esszimmer mit Ausgang zur Terrasse. Der Fußboden hier besteht aus Versailles-Parkett. Eichentreppen, umrahmt von Wänden aus Sandstein, führen ins Unter- und Obergeschoss. Es gibt ein Gästeappartement mit Marmorbad und Blick auf den Fluss. Die Küche im Landhausstil ist mit Haushaltsgeräten der Firma Miele ausgestattet und verfügt über einen direkten Zugang zum Waschraum und zur Speisekammer.

Durch den Wohnzimmerbereich und über die Terrasse befindet sich eine Flurachse mit der Sicht auf den historischen Teich auf der einen Seite des Hauses und den Blick auf das Naturdenkmal einer Rotbuche auf der anderen Seite.

In einem abgeteilten Flügel von 125 qm für den Eigentümer befindet sich ein Schlafzimmer mit Blick auf die Parkanlage und den Fluss. Dazu gehört ein Badezimmer, das mit Marmor ausgelegt ist und der direkte Übergang zur Garderobe mit geschlossenen, verglasten Kleiderschränken. Die Bibliothek wird auch als Büro genutzt.

Der Abgang in den Keller führt auch in die geheizte Garage mit drei Stellplätzen für Autos sowie in ein Fernsehzimmer über der Garage.

Keller: rauer, imprägnierter Backstein, Fußböden mit Travertin ausgelegt. Im Keller gibt es einen Wellnessbereich mit Gymnastikraum, Jacuzzieinrichtungen und Sauna. Daneben befindet sich ein Weinkeller. Für Zigarrenraucher steht ein extra Raucherzimmer zur Verfügung. Darüber hinaus finden sich im Keller ein Gästeappartement, ein Zimmer einschließlich Badezimmer für das Küchenpersonal, ein Essraum, eine Speisekammer und eine Werkstatt Der Hauptausgang führt ins Erdgeschoss und in den privaten Flügel des Eigentümers.

Ausgebautes Dachgeschoss: Das Dachgeschoss beherbergt zwei Gästeappartements im Risalit, die mit Marmor ausgelegt sind, darunter ein Appartement mit Garderobe und Blick auf den Fluss und die Parkanlage, das zweite mit Blick auf den historischen Teich.

Über den beiden Flügeln gibt es einen offenen Raum, den man für weitere Appartements nutzen kann.

Das ganze Gebäude funktioniert als „smart house”. Um den Wohnkomfort zu steigern, hat man eine Klimaanlage mit Energierückgewinnung installiert. Es gibt einen Zentralstaubsauger. Eine Audioanlage mit Lautsprechern findet sich in den einzelnen Räumen.

Die Heizungsanlage besteht aus einer Ölheizung und einem Holzvergaser. Zur energiesparenden Nutzung kann die Temperatur in den einzelnen Räumen individuell eingestellt werden.

Bis auf den Fluss als natürliche Grenze ist das ganze Anwesen mir einer Mauer umgeben.

Image Film Gutshaus Stollen (Youtube-Link)