Polen

Gutshaus Silginnen

 

  • Baujahr: 1836
  • Objektanschrift: Silginnen (Silginy), Gemeinde Barten (Barciany), Kreis Rastenburg (Kętrzyn), Woiwodschaft Ermland-Masuren (warmińsko-mazurskie)
  • Baunutzfläche: 540 qm, Kubatur 4 220 m3: 32 Räume, Keller
  • Sonstiges: 2 Stockwerke und Dachgeschoß; Erschließung: Wasser, Strom; asphaltierte Zufahrt, Bauvorbescheid und alle Genehmigungen sind vorhanden; letzte Sanierung 1994
  • Grundstücksfläche: 4,6358 ha
  • Eigentümer: Privat
  • Preis: 50.000 €

 

Zu dem neoklassizistischen Gutshaus aus dem Jahre 1836 gehört eine Parkanlage. Seit der letzten Sanierung 1994 verfällt es immer mehr. Deshalb kann man es samt des Grundstücks sehr günstig erwerben. Von dem jetzigen Eigentümer existieren umfangreiche Planunterlagen für einen genehmigten denkmalgerechten Wiederaufbau. Diese Planung, die nach seinen Angaben etwa 50.000 € gekostet hat, ist gegen Erstattung der Kosten verfügbar, sodass mit einer endgültigen Sanierung sehr schnell begonnen werden könnte. Das wäre auch notwendig, damit das Haus nicht doch noch vollkommen zusammenbricht. Zur eindrucksvollen Geschichte des Hauses siehe hier: Ospreussen Portal: Silginnen

Das Gebäude liegt am Rande einer Parkanlage aus dem 18 Jh. Ziegelbau auf rechteckigem Grundriss, mit halbkreisförmigen Risalit an der Ostseite. Das Gebäude besteht aus drei Teilen. Die Mitte ist höher als die zwei Seitenflügel. Jeder Teil ist mit einem getrennten Dach bedeckt. Schloss und Dorf werden vom malerischen kleinen Fluss Liebe (Liwna) durchzogen. Der alte Park um das Gutshaus herum existiert noch, ist aber verwildert. Die Umzäunung ist defekt.

Gutshaus Silginnen liegt unweit der Grenze zum Königsberger Gebiet (Kaliningradskaya Oblast) in einem alten Dorf, das in der 2. Hälfte des 14. Jahrhunderts gegründet wurde. Die Entfernung zum Eisenbahnknotenpunkte Korschen (Korsze) beträgt etwa 18 km, nach Barten (Barciany) etwa 15 km und nach Rastenburg (Kętrzyn) etwa 35 km.